ad/ad -space macht Ausstellungen, Performances, Vorträge, Lesungen, Diaabende...


mit Künstlern, Schriftstellern, Wissenschaftlern, Philosophen...


Programm 2018:


Der ad/ad - Project Space freut sich die Ausstellung „Sculpting The Body“ zeigen zu können.


„Sculpting The Body“

  1. 30.November – 15. Dezember 2018


Eröffnung:

Freitag, 30. November 2018, 19 Uhr


Die Gruppenausstellung „sculpting the body“ präsentiert Arbeiten von Katja Aufleger, Liesel Burisch, Samuel Henne, Milena Naefund Técha Noble, die das Verhältnis von statuarischer, dreidimensionaler Skulptur und sich performativ in Veränderung befindlichem Körper als Formgebungsstrategien thematisieren. Auf humorvolle, hintergründige und sozio-politisch informierte Weise werden Aspekte der Verkörperung sowie Fragen nach Körperlichkeit, Gender und Identität in den unterschiedlichen Arbeiten ausgelotet. Dabei werden skulpturale Logiken zitiert, de- und rekonstruiert und so ein fließender Übergang der Formsprachen geschaffen. Die Ausstellung im ad/ad – Projekt Space wird gastkuratiert von Julia Katharina Thiemann.


Mit Arbeiten von:

Katja AUfleger (*1983)
Liesel Burisch (* 1987)
Samuel Henne (*1982)
Milena Naef (*1990)
Técha Noble (*1977)


Die Kuratorin und Autorin Julia Katharina Thiemann absolvierte ihr wissenschaftliches Volontariat in der Städtischen Galerie Wolfsburg und war daraufhin an unterschiedlichen Institutionen tätig, u.a. als Kuratorin in der Weserburg Museum für moderne Kunst in Bremen und im Badischen Kunstverein Karlsruhe. Momentan ist Julia Katharina Thiemann Interims-Geschäftsführerin des Kunstvereins Wilhelmshöhe in Ettlingen. Daneben lotet sie in zahlreichen freien kuratorischen Projekten und Ausstellungen Parameter des Zeigens und Präsentierens von Kunst zumeist an nicht-institutionellen Orten aus und publiziert zu virulenten Thematiken der zeitgenössischen Kunst. Ihre Arbeit wurde mit dem Kuratorenstipendium des Landes Rheinland-Pfalz im Künstlerhaus Schloss Balmoral und dem C/O Berlin Talents Award für Kunstkritiker ausgezeichnet.

Als Dokumentation wird eine Publikation mit zahlreichen Abbildungen und einem weiterführenden Text von Julia Katharina Thiemann erscheinen, gestaltet von SUDIO PARAT.

Mit freundlicher Unterstützung des Kulturbüros der Landeshauptstadt Hannover, der Stiftung Horizonte sowie der Stiftung Edelhof-Ricklingen.